Remscheid besteht fast nur noch aus Hartz 4 Empfängern?!

Die Überschrift habe ich gewählt, um die Größenordnung des Problems darzustellen.

Die Arbeitsagentur hat am 16.12.2014 für die Region Remscheid, Solingen und Wuppertal folgende Zahlen veröffentlicht:

In dieser Region leben 608.111 Menschen. Davon wurden 73.543 Personen zu Bedarfsgemeinschaften zusammengefaßt, das sind Menschen, die nach Behördenjargon nicht allein leben sondern zusammen. Diese erhalten Alg2 = Hartz 4. Sie werden zu Bedarfsgemeinschaften zusammengefaßt, damit man ihnen Geld kürzen kann, obwohl das Bundesverfassungsgericht festgestellt hat, daß dies verfassungswidrig ist.

Davon leben 11.300 in Remscheid, 14.765 in Solingen und 47.478 in Wuppertal.

Hinzu kommen in dieser Rechnung alle Singles, die Alg 2 = Hartz 4 erhalten. Diese fallen logischerweise nicht unter die Bedarfsgemeinschaften.

Da kommen dann noch die zu, die noch nicht beim Amt waren oder hin wollten. Zudem handelt es sich um die Jahresdurchschnittswerte für 2013, also politisch gefärbte Zahlen (es gibt Hinweise, daß allein in Wuppertal fast 10.000 Menschen in Maßnahmen sind, die aus der Statistik rausfallen).

Hinzu kommt das Gesetz, wonach ältere Arbeitslose über 58 aus der Statistik rausfallen.

Remscheid hat zu dieser Zeit 108.000 Einwohner. Somit wären umgerechnet auf Remscheid über 80 Prozent aller Remscheider dabei.

Natürlich besteht Remscheid aktuell noch nicht nur aus Hartz 4 Empfängern. Zumal der Bereich der Zeitarbeit und andere Niedriglohnbereiche nicht mitgerechnet werden.

Aber wenn man Remscheid, Solingen und Wuppertal zusammenrechnet, dann würden von den Zahlen her schon ca. 80 Prozent der Remscheider Einwohner Hartz 4 erhalten.

Ich wollte damit auf die Dimension des Problems in dieser Region hinweisen.

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.